Suche
Waldorfschule Online-Shop

Liebe Leserinnen und Leser,
der Winter schickt seine Vorboten nach einem schönen Herbst mit Macht durchs Land - es wird höchste Zeit, wieder unsere Innenräume zu beziehen. Die Waldorfschulen richten in diesen Wochen ihre Herbst-, Martins- oder Adventsbasare aus und bringen damit sogar vielen Menschen, die sonst gar nichts mit ihnen zu tun haben, einen ersten vorweihnachtliche Zauber. Wir wünschen Ihnen, dass Ihr Weg nach innen lichtvoll und nicht von allzu vielen Wegelagerern beschwert wird!
Unterwegs gibt es hier wieder einige Hinweise auf Veranstaltungen. Bitte helfen Sie mit, dass sie ihr Publikum erreichen - beispielsweise, indem Sie diesen noch jungen Newsletter an Menschen weiterleiten, die daran Interesse haben könnten.
Herzliche Grüße, Ihr Newsletter-Team!

„Meistgelesene Pressemitteilung“ im Bereich Wissenschaft und Forschung

(CU) Zunehmend wird der Alltag an den Waldorfschulen von Wissenschaftlern empirisch erforscht. Der BdFWS unterstützt diese Vorhaben durch die Pädagogische Forschungsstelle und bezieht ihre Ergebnisse in seine Öffentlichkeitsarbeit ein.
So wurde im Rahmen der alljährlichen Pressekonferenz des BdFWS im September in Berlin die mit Hilfe der Software AG Stiftung u.a. von den Prof. Randoll und Barz erstellte Studie zu „Bildungserfahrungen an Waldorfschulen“ der Öffentlichkeit präsentiert. Auch OECD-Koordinator Prof. Andreas Schleicher konnte für die Pressekonferenz gewonnen werden. Die folgende Pressemitteilung, die vom BdFWS dazu herausgegeben worden ist, wurde vom Mediendienst „PresseAnzeiger“ als „meistgelesen“ im Bereich „Wissenschaft und Forschung“ angezeigt.

Jahresbericht Waldorf kommt Anfang November

(CU) Der Jahresbericht Waldorf 2012 – der „Geschäftsbericht“ des BdFWS – wird in der 45. Kalenderwoche, also ab dem 5.November, bei den Schulen eintreffen. Der Versand erfolgt erst jetzt, damit wir noch einen Bericht über den großen September-Kongress des BdFWS aufnehmen konnten. In diesem Jahr ging es um die Selbstverwaltung. (Auf unserer Homepage finden Sie weiteres Material zum Kongress, das uns von den Teilnehmern zur Verfügung gestellt wurde.) Der Jahresbericht enthält wie immer die neuesten Daten der Bildungsökonomie sowie Berichte zum Thementag Inklusion, zur Lehrerbildung und Berufseinführung und zu aktuellen Trends in der Öffentlichkeitsarbeit des BdFWS.

Altersarmut vorbeugen

© Alexander Raths - Fotolia.com

(CU) Um Altersarmut unter den Beschäftigten der Waldorfschulen vorzubeugen, gehen der BdFWS und die Hannoverschen Kassen jetzt neue Wege. Beide Organisationen wollen gemeinsam einen Solidarfonds Altersversorgung aufbauen, der im Fall einer zu geringen Rente einspringt. Die notwendigen Finanzmittel sollen durch Spenden aufgebracht werden, der Fonds wird treuhänderisch durch die Hannoverschen Kassen verwaltet.

Mit seiner Hilfe soll die Pioniergeneration der Waldorfschulen unterstützt werden, die den Aufbau in den letzten Jahrzehnten getragen hat. Durch die mangelhafte staatliche Unterstützung der Schulen in freier Trägerschaft war der Aufbau vielfach nur durch erheblichen finanziellen Verzicht der Beteiligten möglich. Hinzu kommen persönliche Umstände wie Trennung oder Auslandsaufenthalte im Dienst der Waldorfschule, die zur Folge haben, dass einzelne ehemalige Mitarbeiter nun im Alter nicht ausreichend versorgt sind. Betroffen sind häufig auch Alleinstehende, die auf Grund der Gehaltsordnung der Schulen ein niedrigeres Grundgehalt hatten.

Thomas Krauch, Geschäftsführer des Bundes, berichtet, dass man versuchen möchte, einen festen Stamm von Unterstützern aufzubauen, der für einen kontinuierlichen Spendenzufluss sorgt. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedsschulen des BdFWS. Die Schaffung von menschenwürdigen Lebensbedingungen im Alter könne nur gelingen, wenn die Schulen sich an der Initiative beteiligen, betont Krauch. Der Start des Fonds ist gesichert durch eine großzügige Spende der Software AG-Stiftung sowie eines ehemaligen Kollegen, der einen Teil einer kleinen Erbschaft für den Fonds zur Verfügung gestellt hat.

Unterstützung erhalten sollen ehemalige Mitarbeiter, die mindestens 10 bis 15 Jahre ihres Berufslebens an einer Waldorfschule oder auch an einem Lehrerseminar tätig waren und nun weniger als 1200 Euro im Monat für ihren Lebensunterhalt zur Verfügung haben. Die Ansprechpartner des Fonds (siehe unten) nehmen auch Hinweise auf bedürftige ehemalige Mitarbeiter entgegen.

Die Existenz des Fonds soll auch die jüngeren Mitarbeiter der Waldorfschulen anregen, sich mit dem Thema Vorsorge für das Alter zu befassen.
Anträge an den Fonds sind zu richten an:
Hannoversche Unterstützungskasse e. V.
, Solidarfonds Alterversorgung, z.Hd. Frau Steinmann-Lindner, 
Pelikanplatz 23, 30177 Hannover, Telefon 0511/820798-50

Spenden an den Fonds können auf folgende Konten eingezahlt werden:

  • Hannoversche Unterstützungskasse: Kto-Nr. 8452000, BLZ 251 205 10 (Bank für Sozialwirtschaft)
  • Bund der FWS: Kto-Nr. 7720500, BLZ 601 205 00 (Bank für Sozialwirtschaft)
  • Kennwort: Solidarfonds Altersversorgung

Spender erhalten eine Spendenbescheinigung des Bundes der Freien Waldorfschulen.

Ansprechpartner:

Fortbildungen Inklusion

© Zerbor - Fotolia.com

(CU) Mit einer Reihe von Fortbildungstagen zum Thema Inklusion möchten der BdFWS, die Vereinigung der Waldorfkindergärten und der Verband für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit e.V. die Basis schaffen für eine Umsetzung des Inklusionsgedankens an den Waldorfschulen.
Die nächste Veranstaltung dazu findet am 2. und 3.11.2012 in der Georgschule in Dortmund statt. Unter anderem geht es dabei um die Fragen der Diagnose unterschiedlicher Behinderungsformen, der individuellen Förderung  der Kinder und auch um rechtliche Gesichtspunkte. An die Themenbeiträge schließen sich jeweils Gesprächsrunden zum Erfahrungsaustausch an. Für die Teilnahme wird eine Fortbildungsbescheinigung ausgestellt. Sie enthält auch ECTS-Punkte zur Vorlage bei den Behörden.

Anmeldung in der Geschäftsstelle des BdFWS bei Martina Schmölling:
per Email
Tel. 0711- 21042-13
Fax 0711- 21042- 31

Zwei Thementage: "Medienmündigkeit" und "Öffentlichkeitsarbeit"

© BdFWS - Reiner Behrens

(HKU) Wie schon im letzten Newsletter angekündigt, finden im November zwei Thementage statt. Der eine widmet sich dem bedeutenden pädagogischen Thema Medienmündigkeit und Waldorfpädagogik (23.11.2012), der andere wendet sich an Menschen, die an ihrer Einrichtung die verantwortung für die Öffentlichkeitsarbeit an Waldorfschulen (24.11.2012) tragen.

Inzwischen sind die Programme und Anmeldeformulare online verfügbar und wir möchten Sie noch einmal herzlich einladen, sich für einen der beiden oder für beide Thementage zu registrieren.

    Beide Thementage finden an der Freien Waldorfschule Kassel statt. Ein Flyer im PDF-Format finden Sie hier, zu den Anmeldewebseiten geht es hier:en

    Auch unsere Tagungswebseite führt Sie zu diesen Adressen.

    Ausschreibung EUROPEANS FOR PEACE

    Neue Ausschreibung im Förderprogramm für internationale Schul- und Jugendprojekte EUROPEANS FOR PEACE der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ)

    (Aus einer Presseinformation der EVZ) Planen Sie oder haben Sie bereits eine internationale Projektpartnerschaft mit einer Schule und/oder einem außerschulischen Bildungsträger aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa oder Israel? Dann bewerben Sie sich mit einer Projektidee um eine Förderung Ihres Vorhabens. Bis zum 1. Januar 2013 können Projektskizzen zum Thema <DISKRIMINIERUNG: AUGEN AUF! Euer Projekt zu Ausgrenzung damals - und heute> eingereicht werden.

    Im Rahmen der Jugendbegegnungen werden Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten, Projektmittel sowie Honorare bis zu einem bestimmten Umfang finanziert. Die Projekte können im Zeitraum von August 2013 bis August 2014 durchgeführt werden.

    Zentrales Anliegen des Programms ist es, das geschichtsbewusste Engagement Jugendlicher für Menschenrechte und Völkerverständigung zu stärken. Nähere Details können Sie einem Faltblatt entnehmen oder auf der Webseite www.europeans-for-peace.de

    Bund der Freien Waldorfschulen e.V. | Wagenburgstraße 6 | D-70184 Stuttgart | Telefon: +49 (0)711 21042-0 | Telefax: +49 (0)711 21042-19 | E-Mail: bund@waldorfschule.de |