Suche
Waldorfschule Online-Shop

Liebe Leserinnen und Leser,

während draußen der lang ersehnte Frühling dieses Jahr besonders hart darum kämpft, endlich den kalten Winter abzulösen, befinden wir in der Pressestelle uns schon langsam in Aufbruchstimmung: das Tor zur Welt ruft! Im Juni wollen wir in unseren neuen Büroräumen in Hamburg, verstärkt um eine Assistenz, unsere Arbeit aufnehmen. Doch bis dahin gibt es noch viel zu tun...
Die ersten wiederkehrenden Schritte im Jahreslauf haben wir mit didacta und Leipziger Buchmesse bereits erfolgreich hinter uns gebracht - mehr dazu findet sich in unseren Pressemitteilungen im Pressebereich.
Informationen über die neue Waldorf-Kreditkarte und einiges mehr finden Sie in diesem Frühlingsnewsletter.

Viel Freude beim Lesen wünscht Ihr Newsletter-Team!

3 Fragen an...Martina Schmölling

1. Was genau ist Ihre Aufgabe in der Waldorfwelt?
Als Assistenz von Vorstand und Geschäftsführung unterstütze ich Klaus-Peter Freitag bei allen seinen Aufgaben sowie einzelne Vorstände bei speziellen Themen.
Vor allem bei der Organisation der verschiedenen Thementage und anderen Bundesveranstaltungen, wie zum Beispiel den Mitgliederversammlungen und dem großen Kongress im September, kommt mir eine wichtige Rolle zu. Ich suche und buche Räume, lese Schriftverkehr Korrektur, stimme Werbemittel wie Banner oder Programme mit dem Grafiker ab und bin diejenige, die immer über alle Vorgänge den Überblick behalten muss. Des Weiteren führe ich Protokoll bei den Bundesvorstandssitzungen und den Treffen der Bundeskonferenz sowie gelegentlich bei Treffen von Arbeitskreisen in der Geschäftsstelle.

2. Woran arbeiten Sie gerade?
Momentan bin ich viel mit Vorbereitungen für den Kongress Inklusion in Berlin beschäftigt. Da fallen viele Hotelbuchungen an, die Abstimmung des Programms, Fragenbeantwortung diverser Beteiligter und ähnliches. Zudem bin ich auch für zahlreiche Protokolle (z.B. der Bundesvorstandssitzungen) zuständig und überarbeite jetzt gerade noch das der letzten Mitgliederversammlung.
Für andere Bundesveranstaltungen wie z.B. Thementage oder die Open Space Konferenz im Dezember frage ich auch ReferentInnen an und nehme die Anmeldungen entgegen.

3. Wie sieht Ihre Zukunftsvision für die Waldorfpädagogik aus?
Ich wünsche mir eine verstärkte Zusammenarbeit der Waldorfschulen untereinander und auch mit den heilpädagogischen Schulen, um gemeinsam dem Ziel „Eine Schule für Alle!“ näher zu kommen.

Waldorf wirkt weltweit: Die Waldorf-Kreditkarte ist da

(CMS) Schülerinnen und Schüler werden immer mobiler und schwärmen aus in alle Welt, Waldorfschulen und Waldorfkindergärten sind über alle Kontinente verteilt. Liegt es da nicht nahe, ein weltweites Zahlungsmittel zu etablieren, das die Botschaft trägt: Waldorf Wirkt Weltweit - WWW einmal anders?! Gemeinsam mit den Freunden der Erziehungskunst Rudolf Steiners und der GLS-Bank gibt der Bund der Freien Waldorfschulen eine Waldorf-Kreditkarte heraus. Bei jedem Zahlungsvorgang haben Sie nicht nur eine schön gestaltete ansprechende Karte in der Hand und zeigen so Ihre Verbundenheit mit der Waldorfbewegung, sondern können damit auch für sie noch etwas Gutes tun.
Durch das Angebot der GLS-Bank brauchen Sie für die Waldorf-Kreditkarte nicht die Bank zu wechseln und Ihre gewohnte Kontoverbindung kann bestehen bleiben. Ob an der Tankstelle, im Internet, bei der Bahn, oder im Hotel: bei jedem Zahlungsvorgang, den Sie privat oder für Ihre Schule mit der Waldorf-Kreditkarte tätigen, unterstützen Sie die Waldorfbewegung mit einem kleinen finanziellen Beitrag. Und vielleicht ist sogar der Mitarbeiter an der Kasse ehemaliger Waldorfschüler, Sie kommen miteinander ins Gespräch und schon sind Sie in der Welt zuhause.
Übrigens: es wäre ein schönes Abschiedsgeschenk für die SchülerInnen, die die Schule verlassen und ins Leben gehen. Auch viele andere Varianten sind noch denkbar: Probieren Sie es einfach aus und helfen Sie mit, Waldorf finanziell zu unterstützen und weltweit noch bekannter zu machen – für nur 30 Euro Jahresbeitrag!

Jetzt bestellen!

Teilen Sie mit uns Ihre kreativen Ideen zur Verbreitung der Waldorf-Kreditkarte, denn 1.000 durchschnittlich genutzte Kreditkarten bedeuten etwa 10.000 Euro für die Waldorfbewegung!
Schreiben Sie uns
Ihre Vorschläge und gewinnen Sie für ein Jahr eine von drei Karten.

Für weitere Fragen wenden Sie sich an uns:
Bund der Freien Waldorfschulen
Tel. +49 (0)711 210 42 - 0

didacta 2013 in Köln

(HKU) 97.000 Besucher waren zwischen dem 19. und 23. Februar zur größten Bildungsmesse der Welt, der didacta, nach Köln gekommen. Nicht alle schafften es bis zu unserem Stand, aber es waren doch so viele, dass wir alle Hände voll zu tun hatten. Es war immer etwas und oft sehr viel los!
Besondere Glanzlichter waren die Darbietungen der Schülerinnen und Schüler, die mit originellen und ganz aus dem Waldorfalltag gegriffenen Beiträgen immer für Aufmerksamkeit sorgten: Die vierte Klasse der Waldorfschule Bonn-Tannenbusch ließ uns am Musikunterricht mit Frau Schieren und Studierenden der Alanus Hochschule teilhaben und die dritte Klasse der Wittener Blote Vogel Schule verlegte ihren Handarbeitsunterricht mit Frau Henke-Kohl gleich für zwei Tage auf unseren Messestand. Außerdem gab es Eurythmie und die ganze Woche über wurden wir bestens von Schülerinnen und Schülern der inklusiven Michaeli-Schule aus Köln versorgt. Unser Standmotto "Jedes Kind ein Könner" wurde durch alle diese Beiträge direkt erlebbar. Die Studierenden der Alanus Hochschule und des Wittener Instituts standen als Gesprächspartner bereit, trommelten, zeichneten und halfen, wo es gebraucht wurde.
Das umfangreiche und meistens sehr gut besuchte Vortragsprogramm können Sie auf der Website unserer Arbeitsgemeinschaft "Waldorfpädagogik Aktuell" nachlesen, zu der sich die Verbände der Waldorfkindergärten, der Heilpädagogischen Schulen und der Waldorfschulen zusammengeschlossen hatten, um unser gemeinsames pädagogisches und gesellschaftliches Anliegen kenntlich zu machen.
Sehr viel Zuspruch bekam unser Standkonzept, obwohl es aus der Not geboren wurde: Statt einer zusammenhängenden Fläche von 200 m² waren uns zweimal 100 m² zur Verfügung gestellt worden. Dank der Hilfe unseres Messebauers gelang es, das bereits vorhandene Konzept ohne Mehrkosten so zu modifizieren, dass es trotzdem ein sehr gelungener Auftritt wurde.
Von der diesjährigen didacta wird zurzeit ein Film zusammengeschnitten, der demnächst auf unserer YouTube-Plattform zu sehen sein wird.

2. Fachtagung für Kommunikation: Öffentlich wirken 2013

(CMS) Die 2. Fachtagung für Kommunikation wendet sich an alle, die für kleine oder auch größere Institutionen in der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit tätig sind und in diesem Bereich noch Forbildungsbedarf haben. Denn die Tagung bietet Informationen über die Entwicklung moderner Kommunikationsinstrumente sowie Rüstzeug für die täglichen PR-Aufgaben und viel Gelegenheit zum Austausch untereinander.
Als Vortragsredner und Dozenten konnten wiederum Persönlichkeiten mit großem Renomée gewonnen werden. Schirmherrin ist die Landtagspräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Carina Gödecke.
Schwerpunktthemen 2013 sind Interne und Krisen-Kommunikation, Social Media und Bewegbild-Kommunikation. Das Tagungsprogramm wurde von erfahrenen Praktikern erarbeitet und orientiert sich hauptsächlich an Best Practice-Beispielen. Da der Bund der Freien Waldorfschulen Mitveranstalter ist, liegt auch ein besonderes Augenmerk auf Themen und Fragestellungen für Waldorfschulen. Vorstandsmitglied Henning Kullak-Ublick, Justiziar Martin Malcherek und Pressesprecherin Celia Schönstedt geben selbst Workshops, die insbesondere auf Öffentlichkeitsarbeiter aus dem Waldorfumfeld zugeschnitten sind.
Wer sich bis Ende Mai für die Fachtagung anmeldet, erhält noch einen Frühbucherrabatt und spart damit 50,- €. Bei keiner anderen Kommunikationsfachtagung erhält man für den Preis (295,- € inkl. Verpflegung) eine solche inhaltliche Fülle, komprimiert in zwei Tagen. Die wurden vom Datum her - mit Allerheiligen als Feiertag in vielen Bundesländern - extra so gewählt, dass auch diejenigen teilnehmen können, die ihren Arbeitsplatz sonst kaum verlassen können.

TerraCycle - Recycling einfach für jeden

(CMS) TerraCycle als grünes Recycling- und Upcycling-Unternehmen verbindet Ökologie, Wirtschaftlichkeit und soziales Engagement miteinander. Der Gründer Tom Szaky verfolgt seit 2001 die Vision, Abfall weltweit abzuschaffen, indem das Konzept Abfall neu gedacht und nach dem Vorbild der Natur ein Kreislaufprozess für Rohstoffe geschaffen wird. Dabei kann jeder und jede auf einfache Art und Weise behilflich sein, indem man sich an einem Recycling-Sammelprogramm beteiligt.
Vor allem Abfälle wie leere Stifte oder Trinkpacks können gesammelt und an TerraCycle geschickt werden. Für jede eingesandte Abfalleinheit erhalten die TeilnehmerInnen 2 Cent, die sie an eine gemeinnützige Organisation ihrer Wahl spenden können. TerraCycle verarbeitet die Abfälle durch Recycling oder Upcycling zu neuen nachhaltigen Produkten, deren Materialien dadurch ein zweites Leben erhalten. Mit Hilfe der Sammelprogramme garantiert TerraCycle eine hundertprozentige Wiederverwertung der Stoffe, die sonst in Müllverbrennungsanlagen vollständig vernichtet würden.
Finanziert werden die Programme durch die jeweiligen Markenpartner, deren Abfall recycelt wird. Auf diese Weise gelingt es TerraCycle, große Unternehmen in die ökologische und soziale Verantwortung zu nehmen. In Deutschland bietet TerraCycle neben den Sammelprogrammen für Stifte (in Kooperation mit BIC) und Trinkpacks (in Kooperation mit Capri-Sonne Bio-Schorly) auch eines für Druckerpatronen und seit neuestem für Zahnpflegeprodukte (in Kooperation mit Colgate) an. Um daran teilzunehmen, können Sie Ihre Institution einfach unter www.terracycle.de als Sammelteam anmelden und beginnen, Abfall zu sammeln. Alle weiteren Erklärungen dazu finden sich ebenfalls auf der Website.
So kann gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern aktiv am Umweltschutz teilgenommen und ihre Sensibilisierung für das Thema Recycling gestärkt werden. Ganz nebenbei lassen sich so auch noch Spenden für eine gemeinnützige Organisation nach Wahl generieren - warum nicht für den Trägerverein der eigenen Schule?

In eigener Sache

Ab Mai wird das neue Büro der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des BdFWS in Hamburg sukzessive seinen Betrieb aufnehmen. Zunächst zieht Henning Kullak-Ublick ein, ab Juni sind wir dann in voller Besetzung dort. Die neue Adresse lautet:

Kaiser-Wilhelm-Straße 89 | D-20355 Hamburg
Telefon: +49 (0)40.34107699-0 | Fax: +49 (0)40.34107699-9

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bund der Freien Waldorfschulen e.V. | Wagenburgstraße 6 | D-70184 Stuttgart | Telefon: +49 (0)711 21042-0 | Telefax: +49 (0)711 21042-19 | E-Mail: bund@waldorfschule.de |