Suche
Waldorfschule Online-Shop

Liebe Leserinnen und Leser,

weil wir die letzten Wochen alle Hände voll zu tun hatten, um unsere Büroräume in Hamburg fertig einzurichten, unsere Materialien zu sortieren und uns neu zu organisieren, ist eine etwas längere Zeit ohne Newsletter vergangen. Dafür haben wir jetzt viele spannende Themen für Sie parat, denn die nächste Zeit ist so einiges los in der Waldorfwelt.
Ganz besonders freuen wir uns darüber, Ihnen unser neuestes, bald im Bestellshop erhältliches, Produkt zu präsentieren: einen schönen und praktischen Schuljahreskalender für die Wand - lesen Sie unten mehr dazu.

Viel Freude bei der Lektüre wünscht Ihr Newsletter-Team!

3 Fragen an... Kirsten Schalk

Was genau ist Ihre Aufgabe in der Waldorfwelt? 

Durch den Umzug der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Stuttgart nach Hamburg hatte ich das Glück und bekam zum 1.6.2013 eine Anstellung in der Waldorfwelt.
Als Assistenz für diesen Bereich bestand die erste Aufgabe darin, das neue Büro zu bestücken. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns alle darüber, dass es hier jetzt langsam „wohnlich“ wird.
Inzwischen ist die Einarbeitung durch Herrn Kullak-Ublick und Frau Schönstedt in vollem Gange. Daraus ergibt sich für mich die tägliche Erfassung der (Online-)Clippings für die Medienresonanzanalyse sowie deren Archivierung und das Versenden von Pressemitteilungen und Einstellen in Online-Portale. Außerdem erstelle ich die Protokolle der Abteilungsbesprechungen, kümmere ich mich um Hotelreservierungen, Reisebuchungen, das Rechnungsmanagement und das allgemeine Bestellwesen, bin für unseren Bestellshop zuständig und helfe beim Tagesgeschäft da, wo ich gerade gebraucht werde.

Woran arbeiten Sie gerade?
Momentan bin ich mit den Vorbereitungen und dem Korrekturlesen des neuen schönen Waldorf-Schuljahreskalender beschäftigt. Diesen können nach den Sommerferien alle Schulen, Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen sowie andere Interessenten im Bestellshop (auf unserer Homepage) beziehen.
Außerdem kümmere ich mich um die Organisation unserer Jahres-Pressekonferenz in Berlin am 12. September 2013 im Bundespresseamt.
Die weitere Einarbeitung bringt dann ganz bestimmt noch weitere aufregende Themen mit sich.

Wie sieht Ihre Zukunftsvision für die Waldorfpädagogik aus?

Ich wünsche mir noch mehr Anerkennung für die Waldorfschulen und noch weitere Schulen, damit auch Kinder in Randgebieten oder auf dem Land die Möglichkeit zu einem Schulbesuch bekommen. Damit diese Schulen gegründet werden können, wäre es schön, wenn den aktiven Eltern dafür nicht so viele Steine in den Weg gelegt würden.

7 Kernforderungen an die Bildungspolitik

(HKU) Bildungspolitik ist Ländersache, Bildung ist Bürgersache. Der Vorstand des Bundes der Freien Waldorfschulen stellt anlässlich der Bundestagswahl 2013 7 Kernforderungen an die Bildungspolitik" zur Diskussion. Die Zivilgesellschaft lebt von der Initiative und Verantwortungsbereitschaft mündiger Bürgerinnen und Bürger - und das fängt in der Schule an.

Die 7 Kernforderungen" wenden sich an Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Journalisten, Politiker, aber natürlich auch an politisch interessierte Schülerinnen und Schüler - kurz: an die Öffentlichkeit. Sie sind keine Wahlprüfsteine", wie sie von vielen Verbänden herausgegeben werden, sondern Eckpunkte eines neuen Verständnisses von Schule in der Zivilgesellschaft.

Die 7 Kernforderungen" gibt es als zweiseitigen Flyer zum Lesen oder Ausdrucken. Auf Wunsch schicken wir Ihnen gerne eine druckfertige PDF für den Flyer (DIN A4) oder ein Plakat (DIN A3) zu.

Alle Schulen erhalten in den nächsten Tagen zwei DIN-A3-Plakate mit dem Text. Sie lassen sich ganz plakativ" nur mit der Vorderseite oder mit Vorder- und Rückseite als Wandzeitung" verwenden. In unserem Bestellshop können sie bei Bedarf nachbestellt werden.

Impfen und Waldorfschule

(CMS) Anlässlich eines Masernausbruchs an der Waldorfschule Erftstadt haben in den letzten Wochen verschiedene Medien wieder einmal über den vermeintlichen Zusammenhang zwischen impfkritischen Eltern und anthroposophisch geprägten Waldorfschulen berichtet. Zwar ist es in der Tat so, dass Waldorfschulen besonders solche Eltern anziehen, die zu vielen Themen eine andere, teilweise kritischere Haltung haben als der Bevölkerungsdurchschnitt. Und aus der Anthroposophischen Medizin heraus begründet gibt es auch zahlreiche Ärzte, die nicht uneingeschränkt zu den Mehrfachimpfungen gegen die klassischen Kinderkrankheiten raten (siehe z.B. Merkblatt Masern der GAÄD).

Doch sowohl der Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland (DAMiD) als auch der Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) empfehlen nachdrücklich, sich von medizinischen Fachleuten ausführlich über die einzelnen Impfungen beraten zu lassen, bevor eine Impfentscheidung getroffen wird.

Genauso halten es die deutschen Waldorfschulen, die - wie andere Schulen auch - bei einem Masernausbruch professionell mit den örtlichen Gesundheitsämtern zusammenarbeiten. Als pädagogische Institutionen können und sollen sie sich nicht in diese eindeutig medizinische Fragestellung einmischen, sondern die gesetzlich verankerte Entscheidungsfreiheit der Eltern respektieren. Für dieses Recht auf freie Impfentscheidung plädiert der BdFWS nach wie vor und steht einer Impfpflicht, wie sie Gesundheitsminister Bahr als „letztes Mittel“ ins Gespräch gebracht hatte, kritisch gegenüber.

Thementag zu Doppelklassen

(HKU) Jahrgangsübergreifender Unterricht findet an immer mehr Schulen statt. Oft wird der Unterricht in Doppelklassen aus der Not geboren, wenn Schulen im Aufbau sind oder wenn im ländlichen Raum einfach weniger Kinder auf eine Schule zukommen als in der Stadt.

Aus den vielfältigen Erfahrungen mit jahrgangsübergreifendem Unterricht haben sich aber auch pädagogische Konzepte entwickelt, die durchaus selbstständig neben dem klassischen Klassenkonzeot stehen und keineswegs nur Kompromisse sind.

Richard Landl arbeitet seit einiger Zeit in einer Konferenz mit Kolleginnen und Kollegen zusammen, die ihre Erfahrungen und Konzepte untereinander austauschen. Jetzt findet dazu ein Thementag statt, bei dem die Erfahrungen, der Forschungsstand und praxisnahe Ideen ausgetauscht werden.

Tagungsort: Freie Waldorfschule Melle/Niedersachsen, Waldstr. 81, 49324 Melle
Datum: 7. September 2013 von 11 bis 17 Uhr
Anmeldung (bis 12. August): Freie Waldorfschule Melle, Telefon: 05422 – 926392

Tagungsflyer (PDF)

Bundeskongress Inklusion

(CMS) „Vielfalt gestalten - auf dem Weg zur Inklusion" lautet der diesjährige Titel für den großen Bundeskongress vom 20.-22. September 2013 in Berlin, den zahlreiche Verbände aus der waldorfpädagogischen Bildungslandschaft gemeinesam veranstalten.

Der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe, schreibt dazu in seinem Grußwort: „Wir müssen bestehende trennende Mauern einreißen und in der Bildung die Grundlagen bei den angehenden Pädagogen für Inklusion legen.“

Diese Worte des Schirmherren weisen darauf hin, um was es bei dem Kongress gehen soll: Gemeinsam zu lernen, wie Inklusion gelingen kann - auch gerade in waldorfpädagogischen Zusammenhängen. Außerdem bieten die drei Tage in der Kreuzberger Waldorfschule ausreichend Raum für den so wichtigen Erfahrungsaustausch der Praktiker, denn zahlreiche Waldorfschulen setzen den Inklusionsgesdanken schon seit längerem erfolgreich um.

Auch die Jahres-Pressekonferenz des Bundes der Freien Waldorfschulen am 12. September 2013 - ebenfalls in Berlin - wird sich mit dem Thema Inklusion beschäftigen und namhafte Experten als Gesprächspartner haben.

Schuljahreskalender 2013/2014

(CMS) Mit Freude stellen wir Ihnen unseren erstmalig gedruckten Schuljahres-Wandkalender von August 2013 bis August 2014 vor: mit bunten Wasserfarben gestaltet, schön und trotzdem funktional, denn jeder Tag bietet genügend Raum, um wichtige Termine einzutragen. Zudem finden Sie die Mondphasen vor, die jahreszeitlichen Feste und Feiertage verschiedener Kulturen sowie die unverzichtbaren Schulferien aller Bundesländer.

Der Kalender ist in den Formaten DIN A1 (ca. 5 Euro) und DIN A2 (ca. 3 Euro) erhältlich - für jedes Büro, Lehrerzimmer oder die Küche die richtige Größe. Demnächst kann er dann über unseren Bestellshop bezogen werden, wobei Sammelbestellungen empfehlenswert sind, um unnötige Porto- und Versandkosten zu vermeiden - zum Beispiel über das Schulbüro zu Beginn des Schuljahres.

Wenn Sie für das kommende Jahr noch Verbesserungsvorschläge oder spezielle Wünsche haben, was auf dem nächsten Kalender nicht fehlen sollte, so schreiben Sie uns doch eine e-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!

Bund der Freien Waldorfschulen e.V. | Wagenburgstraße 6 | D-70184 Stuttgart | Telefon: +49 (0)711 21042-0 | Telefax: +49 (0)711 21042-19 | E-Mail: bund@waldorfschule.de |