Suche
Waldorfschule Online-Shop

Liebe Leserinnen und Leser,

auch wenn der erste Monat des Jahres nun schon wieder gute drei Wochen "alt" ist, wünschen wir Ihnen allen noch von Herzen ein gesundes und lichtvolles Jahr 2014 und alles Gute für die vielen anstehenden Aufgaben und Projekte!
Wir haben wieder einige spannende Themen für Sie zusammengestellt, wobei uns dieses Mal dankenswerterweise Yannick de Witt (YW) unterstützt hat, der erste "BdFWS-Praktikant".
In der Pressestelle blicken wir jetzt bereits auf den rasch näher kommenden Messemonat März mit der Leipziger Buchmesse und der Stuttgarter didacta, die wie jedes Jahr all unsere Kräfte fordern wird. Doch dazu dann mehr beim nächsten Mal...
Bis dahin frohes Lesen mit einem herzlichen Gruß aus Hamburg,
Ihr Newsletter-Team!

3 Fragen an... Christoph Dörsch

1. Was ist Ihre Aufgabe in der Waldorfwelt?
Als Geschäftsführer bin ich für unsere MitarbeiterInnen und die Abläufe in unserer Bundesgeschäftsstelle zuständig. Dazu gehören z.B. Fragen zur Arbeitssicherheit oder zu Fortbildungen, die die MitarbeiterInnen direkt betreffen.
Auch der Gebäudeunterhalt unserer Immobilien gehört zu meinen Aufgaben. Ein weiterer Schwerpunkt ist der allgemeine Bundeshaushalt mit den Bereichen Verwaltung, Projekte, Erziehungskunst und Öffentlichkeitsarbeit in Absprache mit den jeweils Verantwortlichen. 

2. Woran arbeiten Sie gerade?
Derzeit liegt mein Schwerpunkt auf der Haushaltsplanung für das Wirtschaftsjahr 2014/15. Sie ist im Januar mit den zuständigen Gremien Bundesvorstand, Bundeskonferenz und den EtatberaterInnen abzustimmen. Anfang Februar wird der Haushaltsentwurf dann an alle Schulen gesendet, damit sich die Verantwortlichen  mit ihren jeweiligen Gremien für die Mitgliederversammlung im März vorbereiten können.

3. Wie sieht Ihre Zukunftsvision für die Waldorfpädagogik aus?
Während der letzten Jahre meiner Tätigkeit für die LAG Bayern habe ich mich darauf konzentriert, mehr Anerkennung und Akzeptanz der Waldorfschulen in der Politik zu erreichen. Dies erfolgte in Absprache mit anderen freien Schulverbänden, wie z.B. den kirchlichen. Diese Arbeit möchte ich jetzt bundesweit unterstützen, da ich davon überzeugt bin, dass ein besseres Nebeneinander von staatlichen und freien Schulen zu weniger Benachteiligung unserer Schulen führen würde. Dadurch könnten wir künftig mehr Menschen erreichen, die ihren Kindern an unseren Schulen eine glückliche Schulzeit ermöglichen wollen, oder gerne dort unterrichten würden. So kämen noch mehr Kinder in den Genuss einer freien Entwicklung, die von keinerlei gesellschaftlichen Erwartungen geprägt ist.

Neue Artikel im Bestellshop

(YW) In unserem Bestellshop können Sie alle Materialien bestellen, die wir für Ihre Öffentlichkeitsarbeit und die Lehrergewinnung bereit halten. Bestellen Sie ganz bequem online unter www.waldorfschule-shop.de

Werbepostkarte zur Waldorf-Kreditkarte: jetzt kostenlos bestellbar

Ab sofort können Sie in unserem Webshop kostenlos Werbepostkarten für die Waldorf-Kreditkarte bestellen. Unterstützen Sie so die Waldorfbewegung weltweit, denn die GLS Bank, der Bund der Freien Waldorfschulen e.V. und die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. haben gemeinsam eine Kreditkarte entwickelt, mit der Sie weltweit bezahlen können. Ein Teil des Erlöses aus der Kreditkarte geht nach jedem Zahlvorgang den beiden gemeinnützigen Verbänden zu. Die Waldorf-Kreditkarte ist ein Werbeträger für die Waldorfbewegung: Waldorf bekannt machen – Waldorf weltweit fördern.

Notizblock "Jedes Kind ein Könner"

Zum Verschenken und für die eigenen Notizen: Unser wunderschöner A5-Notizblock im Aquarell-Look gedruckt auf klimaneutralem Blauer Engel Recyclingpapier mit Farben auf Pflanzenölbasis. Schon ab 1€ pro Stück.

Blickpunkt 1 - Neuauflage

Der aktuell vergriffene "Blickpunkt 1: Was bedeutet Waldorfschule? – Eine Orientierung" steht seit dieser Woche als Neuauflage zur Verfügung. Diese Broschüre bietet eine erste Orientierung über die Gründung und Verbreitung der Schulidee, zeigt eine Übersicht über die Art des pädagogischen Wirkens in der Kindheit und Schulzeit und weist darauf hin, dass die Gesamtidee sich in vielen Bereichen der Schulorganisation zeigt.

Sechs Waldorfschulen, ein Projekt: FAUST

(CU) Noch im Winter erwartet die Waldorfschulbewegung ein kultureller Höhepunkt: Sechs Waldorfschulen bringen vom 22. bis 28. Februar 2014 Goethes Faust I und II in der Rudolf-Steiner-Schule Ismaning bei München auf die Bühne. Wie auf der Homepage des Projekts zu lesen ist, stößt das Festival auf großes Interesse: Faust I am Samstagabend ist bereits ausverkauft und für die zweite Faust-I-Aufführung am Sonntagvormittag gibt es derzeit nur noch rund ein Dutzend Karten. „Von wegen Fack ju Goethe“ schrieb die Zeitschrift Info3 zum Festival in Anlehnung an einen derzeit populären Kinofilm.

Insgesamt sind sechs 12. Klassen beteiligt, die von den Waldorfschulen Erftstadt, Halle, Hildesheim, Ismaning, Walhausen und Wendelstein kommen. Jede der Schulklassen hat jeweils einen Part des Werks übernommen, bei der Inszenierung hatten die Klassen künstlerischen und interpretatorischen Spielraum. Daher erwarte die Zuschauer eine „außergewöhnlich innovative Art der Umsetzung“, so die Veranstalter des Projekts, das von Einführungen und Themenvorträgen begleitet wird. In der Projektgruppe, die das Festival organisiert, arbeiten LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern zusammen. Sie betreiben auch einen Blog, auf dem aktuelle Informationen und Hintergründe zum FAUST-Projekt veröffentlicht werden.

Der Kartenverkauf läuft über München-Ticket, sonstige Infos und Fragen bitte an: mail@faust-schuelerprojekt.de

Trailer zu „öffentlich wirken“ im Netz

(CMS) Inzwischen ist ein kleiner filmischer Zusammenschnitt von „öffentlich wirken“ fertiggestellt, jener Fachtagung für Kommunikation, die im November 2013 zum zweiten Mal in der Rudolf Steiner Schule in Bochum stattfand. Zu den Initiatoren zählt neben anderen namhaften Verbänden, Institutionen und Hochschulen auch der Bund der Freien Waldorfschulen, aus dessen Mitgliedsschulen auch 2013 wieder viele TeilnehmerInnen kamen.

Caroline Schwarz und Joshua Conens, zwei junge Bewegtbild-Spezialisten aus Berlin, stellen mit ihrer Firma Fuffi Fylms nun einen kurzen Trailer des von der Aktion mündige Schule sowie der GLS Bank geförderten Filmprojekts zur Verfügung. Er findet sich auf unserer Homepage und kann auch über YouTube gerne geteilt werden. Sobald der ausführliche Film zur Veranstaltung fertig ist, informieren wir darüber.

Die Fachtagung „öffentlich wirken“ findet alle zwei Jahre statt und folgt inhaltlich dem Motto: Mehr Praxis, mehr Austausch, mehr Tiefgang. Am Freitag und Samstag, dem 16. und 17. Oktober 2015 wird es wieder soweit sein – die Vorbereitungen für die nächste Tagung in Bochum haben bereits begonnen.

Informationen dazu finden sich ab Spätherbst 2014 unter www.öffentlich-wirken.de und die Anmeldung für 2015 wird dann auch möglich sein.

Leben und lernen ganz in Holz: der Woodcube

Bildnachweis: Bernadette Grimmenstein

(CMS) Im Dezember habe ich auf dem Gelände der Internationalen Bauausstellung (IBA) in Hamburg-Wilhelmsburg den Woodcube besichtigt, der mit massiven Vollholzwänden und -decken gebaut wurde. Da das Holz des Woodcubes weder verleimt noch mit anderen chemischen Stoffen behandelt ist, erscheint uns diese Bauweise auch sehr geeignet für Neubauten von Waldorfschulen zu sein, weshalb wir hier über das Gebäude berichten wollen.

Die Decken und Wände sind aus Bohlen und Brettern konstruiert, die aus Fichten- und Tannenholz bestehen und sind lediglich mit Holzdübeln verbunden. Das Holz ist im Winter durch schonende Ernte nach dem Mondkalender geschlagen und dadurch ohne den Einsatz von Chemie vor Bauschäden geschützt. Mit diesen Vollholzwänden wird beim Woodcube Passivhausstandard erreicht. Die Decken und Wände sind in Holz belassen, was sich sehr angenehm auf die Raumakustik auswirkt und gerade in Klassenräumen dafür sorgen kann, dass der allgemeine Lärmpegel minimiert wird und so eine Entlastung sowohl für LehrerInnen als auch Kinder bedeutet.

Der Woodcube ist 2013 mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet worden, weil zum einen ein so geringer Energieaufwand bei der Herstellung des Gebäudes (graue Energie) anfällt und gleichzeitig eine hohe Menge CO2 in den Baustoffen gespeichert wird und zum anderen eine chemiefreie Bauweise mit einer vollständigen Bio-Rezyklierbarkeit vorliegt.

Vor diesem Hintergrund sind insbesondere die Ergebnisse der österreichischen Studie „Schule ohne Stress" interessant, die zeigen, dass SchülerInnen in Massivholzklassenräumen eine geringere Herzfrequenz aufweisen (mit höherer Lebenserwartung assoziiert), sich tagsüber besser konzentrieren können und sich nachts besser erholen und außerdem noch das allgemeine Konfliktpotenzial in der Klasse sinkt.

Im waldorfpädagogischen Bereich gibt es bereits ein Gebäude mit der gleichen Bauweise des Woodcubes: die Waldorfkindertagesstätte Kirchheim-Teck. Für alle weiteren Interessenten von Waldorfschulen, wie Vorstände oder Baukreismitglieder, besteht trotz beendeter IBA die Möglichkeit zur Besichtigung des Woodcubes in Hamburg-Wilhelmsburg – bei Bedarf sogar auch am Wochenende. Nehmen Sie dafür einfach mit Herrn Ralph Frenzel von DeepGreen Development Kontakt auf: er ist Experte für den Woodcube, beratend tätig und für den Vertrieb zuständig.

Tel.: +49 4102 697036
Mobil: +49 177 6970360
e-Mail: rf@deepgreen-development.de

PS: Es gibt übrigens bei YouTube auch ein Musikvideo mit Rappern von OneStepAhead zu sehen, das den Woodcube zeigt und seine Bauweise thematisiert. 

Follow us – Waldorf in den Social Media

(YW) Der BdFWS postet regelmäßig auf Facebook und twittert zu interessanten Themen, nützlichen Informationen und macht auf Veranstaltungen aufmerksam. Auf Facebook finden Sie außerdem eine ganze Reihe interessanter und unterhaltsamer Videos und Fotos aus der Waldorfwelt. Folgen Sie uns und diskutieren Sie mit!

Für den richtigen Umgang mit Social Media empfehlen wir Ihnen unsere Richtlinien für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrerinnen und Lehrer, Eltern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Bund der Freien Waldorfschulen e.V. | Wagenburgstraße 6 | D-70184 Stuttgart | Telefon: +49 (0)711 21042-0 | Telefax: +49 (0)711 21042-19 | E-Mail: bund@waldorfschule.de |