Suche
Waldorfschule Online-Shop

Liebe Leserinnen und Leser,

mit viel Licht und Wärme geht es jetzt auf den längsten Tag des Jahres und die Sommerurlaubszeit zu, nach der sich die meisten schon sehnen. Auch die fleissigen ZeugnisschreiberInnen werden es bald geschafft haben!
Für uns waren die letzten Monate seit der didacta prall gefüllt mit zahlreichen Projekten, in die wir hier neben anderen bunten Themen einen kleinen Einblick geben wollen.
Unsere inzwischen schon bekannte Newsletter-Rubrik "3 Fragen an..." geht vorübergehend in Sommerpause, um im neuen Schuljahr noch einmal mit frischem Elan zu starten und von spannenden Veränderungen in der Geschäftsstelle zu berichten.
Für alle, die mit ihrer Zeitplanung schon im Herbst gelandet sind, noch eine Vorankündigung zum "Thementag Öffentlichkeitsarbeit" am 26. September 2014 in Kassel – nähere Informationen per Flyer folgen in Kürze.

Wir wünschen allen einen schönen sonnenreichen Sommer und gute Lektüre,
Ihr Newsletter-Team!

Waldorfstand der Hingucker auf der didacta

(CU) Mit einem reichhaltigen Veranstaltungsprogramm war „Waldorfpädagogik aktuell“ auch in diesem Jahr auf der Bildungsmesse didacta präsent, die in Stuttgart stattfand. Die Besucherzahlen von Europas größter Bildungsmesse steigen ständig: Diesmal waren es 90.000 Gäste, überwiegend Lehrer-, und Erzieher-, sowie andere FachbesucherInnen, die durch die Messehallen flanierten.

Die Standgestaltung von „Waldorfpädagogik aktuell“ erwies sich als ein echter Hingucker. In der Halle der Organisationen, wo die Messe den Stand dieses Mal angesiedelt hatte, stach er unter den anderen sachlich-weißen Messeständen ganz besonders hervor. Wie an den anderen Standorten auch wurde die didacta in Stuttgart wieder genutzt, um Interessenten ausgiebig über die Waldorflehrerausbildung zu informieren und dafür zu begeistern. Dazu waren Vertreter der verschiedenen Einrichtungen der Lehrerbildung täglich am Stand.

Neu waren drei Buchvorstellungen inklusive Gesprächen mit den Autoren Dr. Ulrich Wunderlin, Henning Kullak-Ublick und Christel Dhom. Zahlreiche Schülerdarbietungen fanden das Interesse der Messegäste, u.a. wurden Puppentheater, Akrobatik, Stabfechten, Eurythmie und Vorführungen aus dem naturwissenschaftlichen Unterricht geboten.

Bei „Waldorfpädagogik aktuell“ arbeitet der BdFWS mit der Vereinigung der Waldorfkindergärten und Anthropoi, dem Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen, zusammen. Die Palette des Angebots reichte von einer zweiteiligen Fortbildungsveranstaltung zum Thema Medienmündigkeit mit der bekannten Autorin Dr. Paula Bleckmann über Vorträge zu Notfallpädagogik (Bernd Ruf) und früher Kindheit (Peter Lang) bis hin zu einer Vorstellung einer neuen Studie zum Thema Schule und Gesundheit. Sie wurde in Zusammenarbeit mit dem sozialmedizinischen Institut der Berliner Charité erstellt und untersuchte, welche Auswirkungen die Unterrichtsgestaltung auf das gesundheitliche Befinden der Schüler haben kann. Prof. Dr. Christoph Hueck von der Freien Hochschule Stuttgart und Dr. med. Jan Vagedes vom Direktor des ARCIM-Institutes an der Filderklinik stellten die Studie vor, die eine bessere gesundheitliche Verfassung von Waldorfschülern dokumentiert. 

Die beiden Wissenschaftler hatten auch wieder ihr Messgerät zur Herzratenvariabilität (HRV) dabei, das von den didacta Besuchern immer gern in Anspruch genommen wird. Mit der Variabilität des Pulsschlags kann hier die unmittelbare Auswirkung von Stress auf das vegetative System dokumentiert werden.

"5 fürs Leben!" – Die Aktion für Kindergesundheit

(CMS) Mit der Aktion „5 fürs Leben!“ macht World Vision Deutschland gemeinsam mit Schulen und Jugendgruppen auf die verheerende Gesundheitssituation von Kindern in armen Ländern aufmerksam. Jedes Jahr sterben weltweit mehr als sechseinhalb Millionen Kinder vor ihrem 5. Geburtstag an Krankheiten wie Durchfall, Lungenentzündung oder Malaria, die leicht behandelbar oder gar vermeidbar wären.

Unter dem Slogan „Damit alle Kinder ihren 5. Geburtstag feiern können, wünsche ich mir …“ lädt World Vision noch bis zum 31. August Schulen in ganz Deutschland zum Mitmachen ein. Es geht um die kreative Auseinandersetzung mit einem wichtigen entwicklungspolitischen Thema. SchülerInnen können Karten für Kinder ohne angemessene Gesundheitsversorgung mit ihren persönlichen Wünschen versehen und individuell gestalten. Darüber hinaus bietet es sich an, das Thema Gesundheit im Unterricht zu behandeln und mit eigenen Aktionen oder einer Projektwoche zu begleiten. Jeder einzelne Beitrag unterstützt die Forderung an die Bundesregierung nach gesunden Kindern weltweit!

Aktionsmaterialen wie Flyer, Poster oder Buttons können kostenlos über die zur Aktion gehörige Internetseite bestellt werden. Eigens für Lehrkräfte hat World Vision Materialien für den Unterricht, Aktionsbeispiele und Hintergrundinformationen zusammengestellt, die als Info-Paket auch direkt heruntergeladen werden können. Rückfragen per e-Mail an kampagne@gesunde-kinder-weltweit.de

Wehende Tücher und fleißige Bienen

(CU) Rund 650 junge Leute aus 13 Ländern beteiligten sich in diesem Jahr am 11. internationalen Jugend-Eurythmie-Festival „Forum Eurythmie“ Ende Mai in Witten. „Wir wünschen uns, dass das Festival an den Waldorfschulen noch bekannter wird,“ heißt es dazu in einer Mitteilung des Veranstalters, des Instituts für Waldorf-Pädagogik in Witten/Annen. Das Festival könne dazu beitragen, die Stellung des Fachs Eurythmie an den Waldorfschulen zu stärken.

Vertreten waren Schüler- und Studierendengruppen sowie Bühnenensembles, sie dokumentierten an vier Tagen und in über 50 Aufführungen die gesamte Vielfalt der Bewegungskunst durch unterschiedlichste Klang- und Sprachfarben. Tagsüber arbeiteten die jungen Leute, die u.a. aus der Ukraine, aus Sizilien, Ungarn und Brasilien angereist waren, in Workshops zusammen. Bemerkenswert sei die „Begegnung in der Bewegung“ gewesen, schreibt das Institut für Waldorf-Pädagogik weiter.

Auch die Ruhr Nachrichten zeigten sich beeindruckt von dem Festival: „Es gab klassische, melodramatische Inszenierungen mit wehenden Tüchern. Aber auch zeitgenössische Interpretationen, bei denen die Akteure auf der Bühne beinahe wie ein fleißiger Bienenschwarm auf die Gäste wirkten. Stakkatohaft, aber eindrucksvoll."

Zum Abschluss der Veranstaltung zeichnete der Berufsverband der Eurythmisten in Deutschland Arnold Pröll mit einer Urkunde für die „herausragende Initiative für die Eurythmie“ aus, die durch Bettina Grube übergeben wurde. Das internationale Jugend-Eurythmie-Festival habe die Eurythmielandschaft in den letzten Jahren entscheidend geprägt.

Dass das Festival mit einem Kostenvolumen von weniger als 40.000 Euro über die Bühne gehen konnte, sei dem „riesigen freiwilligen Einsatz“ des Vorbereitungsteams um Arnold Pröll, dem Leiter des Studiengangs Eurythmie Witten/Annen und den Studierenden des Instituts zu danken, betont das Institut. Ein großes Dankeschön ging auch an die Blote Vogel Schule in Witten, die für die gesamte Zeit ihre Räume kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Neues in unserem Bestellshop

(CMS) Vielleicht kennen Sie unseren Bestellshop noch nicht, der unter www.waldorfschule-shop.de zu finden ist. Hier können alle Materialien wie Blickpunkte, Jahresberichte, Flyer, Schreibutensilien und diverse Werbeartikel bequem online bestellt werden. Stöbern Sie doch einfach mal ein bisschen oder rufen Sie gezielt die folgenden Neuheiten auf.

Schuljahreskalender 2014/15 bestellbar

Der neue Schuljahreskalender ist wieder in zwei Größen verfügbar: DIN A1 für 5,- € das Stück und DIN A2 für 3,- € das Stück.
Verwenden Sie den kleineren Kalender doch als Familienplaner z.B. an der Küchentür - die fröhlichen Farben versüßen einem morgens schon den Tag.
Der größere Kalender eignet sich besonders gut für Schulsekretariate, Lehrerzimmer und Büros, unter anderem auch zur übersichtlichen Urlaubsplanung für Teams. Viel Freude damit!

Neue Postkartenkampagne mit sieben Motiven

Wann haben Sie das letzte Mal Ihren Lieben einfach so eine Postkarte geschrieben um zu sagen, dass Sie an sie denken? Mit den schönen neuen Waldorf-Postkarten bietet sich dafür jetzt zum nahenden Sommer eine wunderbare Gelegenheit, Grüße, Humor und Wissenserwerb miteinander zu verbinden. Unsere sieben Postkartenmotive mit teils tiefgründigen, teils witzigen Zitaten und Sprüchen machen nämlich nicht nur auf der Vorderseite was her: Die Rückseite informiert mit kurzen Texten über spezifische Bereiche der Waldorfpädagogik und das voraussetzungslos auch für "Neulinge" beim Thema Waldorf. Viel Spaß beim Schreiben!
Das komplette Set ist für 6,- € erhältlich, die einzelne Postkarte kostet 1,- €.

Blickpunkt 10 zur Salutogenese

Der jüngst erschienene Blickpunkt 10 Salutogenese - gesundheitsfördernde Erziehung an Waldorfschulen ist nun für alle bestellbar. Gesundheit ist immer mehr als Zeitforderung zu sehen, so behandelt der Blickpunkt den noch kaum erforschten Zusammenhang zwischen Bildung und lebenslanger Gesundheit. Es geht also um die Frage, welche gesundheitlichen Auswirkungen die Art des Unterrichts und die Gestaltung des Schulalltags haben können. Außerdem bietet die Broschüre einen Überblick der wichtigsten wissenschaftlichen Studien, die zu diesem Themekomplex schon durchgeführt wurden. Auch sehenswert und passend dazu ist unser neuer Kurzfilm, der u.a. die Ergebnisse einer kürzlich publizierten Waldorfehemaligen-Studie thematisiert.

Hinaus in die Natur....

(CU) Bis Ende Juni können sich noch Schulen am bundesweiten Wettbewerb „Biologische Vielfalt“ beteiligen, den der Deutsche Wanderverband ausgelobt hat und bei dem besonders innovative Wandertagsideen prämiert werden. Zu gewinnen gibt es u.a. GPS–Klassenausrüstungen.

Der Wettbewerb findet in Zusammenhang mit der „Initiative Schulwandern“ statt, die u.a. vom Bundesumweltministeirum (BMBUB) gefördert und von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz wissenschaftlich begleitet wird. Ziel ist es, wie der Verband auf seiner Homepage betont,  bundesweit SchülerInnen, LehrerInnen und weitere Projektbeteiligte „stärker für die Bedeutung und Schutzwürdigkeit der biologischen Vielfalt zu sensibilisieren“ und sie zu befähigen, gesellschaftliche Verantwortung für die Erhaltung dieser Vielfalt zu übernehmen.

Mit der Initiative Schulwandern möchte der Deutsche Wanderverband ermutigen, mit Klassen öfter zu Wanderungen in die nähere Umgebung der Schule aufzubrechen.„Regelmäßige „Wandertage in schulnaher Umgebung bieten unglaublich viele Lern- und Erfahrungschancen“, betont der Verband. Schüler und Schülerinnen lernten genau hinzuschauen und jahreszeitliche Veränderungen wahrzunehmen. Außerschulische Lernerfahrungen verbunden mit Bewegung und gemeinsamem Naturerleben wirkten sich zudem positiv auf das Lernen allgemein und das soziale Miteinander in der Schule aus.

Auf seiner Homepage bietet der Wanderverband verschiedene Tipps und Hilfestellungen für kind- und jugendgerechte Schulwanderungen an, sie reichen von Schulwanderführern, die man in verschiedenen Regionen buchen kann über beratende Ansprechpartner bis hin zu Literatur zum Thema Wandern mit Kindern und Jugendlichen.

Die Mainzer Universität als wissenschaftlicher Projektpartner bezieht sich auf die Erfahrungen in Skandinavien mit der Uteskole, der Draußenschule, bei der regelmäßig ganze Schultage in die freie Natur verlagert werden. Schulen in ganz Deutschland sollen angeregt werden, dem skandinavischen Beispiel zu folgen. Zum einen sollen drei Modellschulen, die Draußenschule regelmäßig umsetzen, als Best-Pracice-Beispiele für die anderen Schulen dienen. Außerdem haben die Schulwanderwettbewerb das Ziel, Schulklassen in Deutschland „auf Trab“ bringen.

Vielfalt säen – Kreativität ernten

(CU/CMS) Vollständig ausgebucht war der Kulturgutexpress RST 153, der anlässlich des 90-jährigen Jubiläums der biologisch-dynamischen Landwirtschaft über die Pfingstfeiertage von Österreich nach Kroatien unterwegs war. Ziel war Donji Kraljevec, der Geburtsort Rudolf Steiners, wo die Zuggäste mit den Teilnehmern einer Tagung zusammentrafen, die sich mit aktuellen Fragen rund um die biologisch-dynamische Landwirtschaft und der Bedeutung des Saatguts für die Welternährung befasste.

Unterstützt wurde die Aktion mit dem Motto "Saat gut denken – Vielfalt säen – Kreativität ernten“ u.a. von demeter e.V., der GLS Treuhand, der Software AG Stiftung, der Paul Schatz Stiftung, der Firma Sonett und der Zeitschrift INFO 3.

Die Initiatoren der Aktion waren Vera Kopehel und Peter Daniell Porsche. Auf die Frage, warum er sich für das Thema Saatgut engagiert, meinte Porsche, viele der in der Wirtschaft tätigen Menschen seien der Meinung, dass – obwohl die Erde ja bekanntlich nicht wachse – aus immer weniger immer mehr werden müsse, um Umsatz und Gewinn zu steigern. Man denke nur an den nächsten Tag, aber nicht an die nächsten Jahre und Jahrzehnte.

Ihm sei es wichtig, hier einen Gegenpol zu setzen zu all den Betrieben, die nicht nur Umsatz und Gewinn optimieren, sondern sich auch die Kontrolle über das gesamte Saatgut verschaffen wollten. „Der Kulturgutexpress ist für mich ein ganz wichtiges Element, um bei den Menschen in diesem Sinne ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, dass beispielsweise ein Salatkopf nicht nur 50 Cent kosten darf. So soll erlebbar werden, dass Pflanzen aus biologisch-dynamischem Saatgut und Landwirtschaft mehr als nur Nährwert haben, weil sie auch geistige Nahrung in sich tragen. Vor allem können sie die kosmische und die irdische Energie miteinander verbinden und uns somit auch die Willenskraft wieder geben, die wir in der heutigen Zeit brauchen.“

Hier sieht Porsche auch einen Zusammenhang zu den zahlreichen neuen Zivilisationskrankheiten. So könne man sich zum Beispiel fragen, ob Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern nicht damit zusammenhängen, dass „unsere Lebensmittel oft nicht mehr die Kraft in sich tragen, die sie tragen könnten oder sollten“.

Der Kulturgutexpress verstand sich auch im Sinne einer sozialen Plastik. Die Mitreisenden waren eingeladen, an einer „zeitgenössischen künstlerischen Prozessgestaltung“ teilzunehmen, wie es in einer Pressemitteilung der Software AG Stiftung dazu heißt. Für Initiatorin Vera Kopehel war es eines der schönsten Erlebnisse während der Reise, als Vertreter der philippinischen Initiative „Koberwitz 1924“ dem Bürgermeister von Donji Kraljevec ein Geschenk überreichten und dieser Walter Siegfried Hahn und seiner Frau Grace einen Brief an den Bürgermeister von Puerto Princesa auf den Philippinen übergab. "Es war sehr ergreifend, dass diese beiden Dörfer, die so weit voneinander entfernt sind, eine Patenschaft gegründet haben", meinte Kopehel. 

Neue Bücher geben Anregungen für den Schulalltag

(CU) Neuerscheinungen der Pädagogischen Forschungsstelle des BdFWS bieten immer wieder vielfältige Anregungen für die Unterrichtspraxis an den Waldorfschulen und ihre Reflexion.

In dem von Stefan Hasler und Charlotte Heinritz herausgegebenen Band der Reihe „Beiträge zur Eurythmiepädagogik“ wird der erste Teil eines Forschungsprojekts dokumentiert, bei dem Eurythmiepädagogen ihren eigenen Unterricht erkundet haben. Daraus werden Fragestellungen und neue didaktische Ansätze entwickelt. Der Vermittlungsstil der Eurythmie habe sich in den letzten Jahrzehnten gewandelt, um der Entdeckerfreude der Schüler und ihrem Bedürfnis nach Mitgestaltung Rechnung zu tragen, heißt es in der Ankündigung zu dem 256 Seiten starken Buch. 

Hasler, S./Heinritz, Ch. (2014): Beiträge zur Eurythmiepädagogik. Stuttgart. ISBN 978-3-944911-05-2

Einen Dialog zur Mathematik und zur Physik als spezifischer „Erkenntniswissenschaft“ möchte ein neuer Sammelband von Walter Hutter ermöglichen. Wie hängen Wahrnehmung und begriffliche Fragehaltung zusammen? Fragen und Suchen als dynamische Elemente lenken den Blick auf die lebendige Seite der erforschten Phänomene und erweitern den Charakter des Wissenschaftlichen. Vertiefte Einsichten können so gewonnen werden.

Hutter, W. (Hg) (2014) Mathematik, Physik und Geisteswissenschaft. Gerlingen.ISBN 978-3-944911-04-5

Der Zusammenhang von Lernen, Identität und Gedächtnis war Thema des 10.Bildungskongresses 2013 in Stuttgart. Vorträge und Seminare des Kongresses sind jetzt in einem Sammelband erschienen. Deutlich wird, wie stark der ganze Mensch am Lernvorgang beteiligt ist, welche Rolle Familienverhältnisse, Ausgrenzung oder traumatische Erfahrungen beim Lernen spielen.  Der Kongress stellt die Frage nach der Rolle der Pädagogik in diesem Kontext.

Neider, A. (2014): Lernen, Entwicklung und GedächtnisMenschenkundliche und pädagogische Aspekte der Identitätsbildung im Kinder- und Jugendalter. Stuttgart. ISBN 978-3-944911-007

Alle Bücher können im Internet bestellt werden.

 

Bund der Freien Waldorfschulen e.V. | Wagenburgstraße 6 | D-70184 Stuttgart | Telefon: +49 (0)711 21042-0 | Telefax: +49 (0)711 21042-19 | E-Mail: bund@waldorfschule.de |