Suche
Waldorfschule Online-Shop

Liebe Leserinnen und Leser,
nicht zu wenige, sondern zu viele Informationen verstellen uns heute oft den Blick auf das Wesentliche. Mit diesem Newsletter möchten wir Ihnen daher die Möglichkeit geben, sich gezielt über wichtige Projekte und Initiativen, politische Entwicklungen und interessante Nachrichten rund um die Waldorfpädagogik zu informieren.
Bitte leiten Sie ihn innerhalb Ihres Schulverteilers weiter, damit alle davon erfahren, die er interessieren könnte. Es ist ganz einfach, sich für den Newsletter ein- und bei Bedarf auch wieder auszutragen, folgen Sie dazu einfach diesem Link.
Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre und einen schönen Herbst,
Ihr Newsletter-Team!

Ökologische Erziehung an Waldorfschulen

(CMS, HKU) Themen wie Nachhaltigkeit, Umweltschutz oder die Herstellung gesunder Lebensmittel sind in aller Munde und betreffen uns alle. Um die Kinder an der Waldorfschule von Anfang an damit in Kontakt zu bringen, nimmt die ökologische Erziehung einen wichtigen Stellenwert ein.
Sie hat zum Ziel, dass die Heranwachsenden aufwachen für das, was um sie herum ist; dass sie nicht nur darüber reden, sondern selbst tätig werden aus lebendiger Erkenntnis heraus. Erst wenn man etwas lieben gelernt hat, will man es dann auch schützen und sich im besten Fall selbst aktiv dafür einsetzen.
Dafür beginnen die LehrerInnen in der Unterstufe, den drei Naturreichen, also den Pflanzen, Steinen und Tieren eine Stimme zu verleihen, indem sie lebendige Geschichten über sie erzählen, durch welche die Kinder eine Herzensbeziehung zu ihnen aufbauen. In der Mittelstufe stehen die Arbeit in der Natur, das allmähliche Erkennen der in ihr wirkenden Naturgesetze und das Erleben des Jahreslaufes im Vordergrund. Mit allen Sinnen erfahren sie die Natur in ihrer Vielfalt. Dieser von der genauen Beobachtung der Natur-Phänomene ausgehende Unterricht erweitert sich in der Oberstufe zur exakten Naturwissenschaft und dem Goetheanismus. Ziel ist es, ein lebendiges Denken zu entwickeln, das nicht nur über die Natur, sondern mit ihr denken kann.
Der Film vermittelt diesen pädagogischen Ansatz mit lebendigen Bildern aus dem Unterricht und interssanten Gesprächspartnern.

Jahresbericht Waldorf 2012

(CU) Qualität, Struktur und Kommunikation sind die großen Themen des „Jahresbericht Waldorf“ 2012. So schließt er konsequent an die letzte Ausgabe an, in der inhaltliche Neuentwicklungen bei den Waldorfschulen im Vordergrund standen wie die interkulturellen Initiativen, die Berufskollegs oder die kleinen Schulen im ländlichen Raum.
Den Auftakt bilden wie gewohnt die Finanzen mit einem ausführlichen Bericht der Bildungsökonomie und von Geschäftsführer Thomas Krauch zur aktuellen Finanzlage. Die Berichte der Vorstandsmitglieder aus ihren Geschäftsbereichen folgen: Birgitt Beckers schreibt den ungewöhnlichen Erfolg des Thementags Inklusion, Dr. Richard Landl über das steigende Interesse der Schulen am waldorfeigenen Qualitätsverfahren und Hans-Georg Hutzel stellt Überlegungen über neue Entscheidungsstrukturen in der Lehrerbildung an. Im Interview erläutern Henning Kullak-Ublick und Celia Schönstedt den Quantensprung in der Öffentlichkeitsarbeit der Waldorfschulen. Auch beim Dialog mit der akademischen Pädagogik gibt es einen Schritt nach vorn, so der Bericht der Pädagogischen Forschungsstelle. In der Rubrik „Aus den Regionen“ erfährt man, was es bei den einzelnen Landesarbeitsgemeinschaften der Waldorfschulen Neues gibt, beispielsweise zu dem Versuch, in Hamburg eine Interkulturelle Waldorfschule in städtischer Trägerschaft aufzubauen. Am Ende steht der Vorblick auf Veranstaltungen.
In diesem Jahr erscheint der Jahresbericht erst nach den Herbstferien. So kann der wichtige Kongress zum Thema Selbstverwaltung, der Ende September in Flensburg stattfindet, noch in das Heft aufgenommen werden.

Kooperationspartner Bildungsweb

(CMS) Wir hatten Sie schon einmal über die Seite www.bildungsweb.net informiert und Ihnen geraten, Ihre Schule dort (kostenlos) einzutragen. Da inzwischen die Seite Privatschulen-Vergleich.de (und Internat-Vergleich.de) damit verknüpft sind, brauchen Sie sich nur einmal kostenlos zu registrieren und erhöhen damit die Präsenz Ihrer Schule im Netz enorm.
So können Sie von Eltern vor der Schulentscheidung oder wechselwilligen SchülerInnen best- und schnellstmöglich gefunden werden, denn bekanntlich informieren sie sich immer häufiger zuerst im Internet.
Wir sind als Bund der Freien Waldorfschulen auch Kooperationspartner von Bildungsweb, wie Sie hier sehen können. Eine genaue Erklärung des Bildungsweb-Konzeptes erhalten Sie in dieser PDF.

Thementag "Medienmündigkeit und Waldorfpädagogik"

(HKU) Smartphones, Facebook, YouTube und Skype sind heute aus der Welt, in der unsere Kinder aufwachsen, nicht mehr wegzudenken. Selbst wenn Kinder in einem geschützten Bereich leben, wachsen sie doch in eine Gesellschaft hinein, die in praktisch jedem Lebensbereich von elektronischen Geräten bestimmt wird.
Das Leben in einer elektronisch dominierten Welt kann zu tiefgreifenden Abhängigkeiten führen, deren Konsequenzen bisher nur schwer abzusehen sind. Zugleich bietet es eine Vielzahl an neuen kommunikativen, künstlerischen und praktischen Möglichkeiten, die allerdings erkannt und ergriffen werden müssen. Das zu unterscheiden, stellt sehr hohe Ansprüche an die Urteilsfähigkeit und ist daher eine pädagogische Herausforderung, die schon in frühester Kindheit beginnt. Medienmündigkeit ist weit mehr als Summe einzelner Kompetenzen. Sie ist das Ergebnis eines langen Erfahrungsweges, der in verschiedenen Altersstufen auf unterschiedliche Weise angeregt werden kann und muss.
Der Thementag wendet sich an LehrerInnen aller Altersstufen, ErzieherInnen, Eltern, MitarbeiterInnen und SchülerInnen von Waldorfschulen ab der 12. Klasse. Es wird im Wechsel Referate, Plenumsgespräche und Arbeitsgruppen geben, die sich mit allgemeinen und mit praktischen Gesichtspunkten für den Unterricht befassen. Wir halten diesen Austausch für dringend überfällig und verstehen die Tagung als einen Anfang.

    Ort: Freie Waldorfschule Kassel
    Zeit: 23.11.2012, 11:00-17:00 Uhr
    Kosten: € 60,00 (Richtsatz)
    Programm und Anmeldung finden Sie in Kürze unter Tagungen und Kongresse

    Thementag "Öffentlichkeitsarbeit an Waldorfschulen"

    (HKU) Der Thementag wendet sich an Eltern und Lehrer, die an einer waldorfpädagogischen Einrichtung die Verantwortung für die Öffentlichkeitsarbeit übernommen haben. Er gliedert sich
    a) in einen allgemeinen Teil im Plenum, bei dem wir Ihnen die Öffentlichkeitsarbeit des Bundes der Freien Waldorfschulen - einschließlich der so genannten "Lehrergewinnungs-Kampagne" - vorstellen und mit Ihnenins gespräch kommen wollen und
    b) in Arbeitsgruppen, die sowohl der Fortbildung als auch der Diskussion konkreter Fragen gewidmet sind.

    Das Programm wird demnächst hier veröffentlicht. Auch ein Online-Anmeldeformular wird dann hier verfügbar sein. Ein Tagungsbeitrag wird erbeten.

    Ort: Freie Waldorfschule Kassel
    Zeit: 24.11.2012, 11:00-15:00 Uhr
    Kosten: € 50,00 (Richtsatz)

    Ihre Lehrerfotos für unsere Öffentlichkeitsarbeit

    (CMS) In zahlreichen Situationen stellen wir in der Kommunikationsabteilung des Bundes fest, dass unser Bedarf an guten Fotos von LehrerInnen in Unterrichtssituationen noch lange nicht gedeckt ist. Um das Thema der Lehrergewinnung weiter voran zu bringen, sind wir beständig darum bemüht, innovative Kommunikationswege dafür zu erschließen und Kommunikationsmittel mit starker Wirkung zu erstellen. Dafür brauchen wir viele gute Bilder von Ihren guten LehrerInnen in Aktion (gerne auch von SchülerInnen). Schön wäre es, wenn Sie uns die Fotos in möglichst hoher Auflösung (mindestens 300 dpi oder mehr) per e-Mail zukommen lassen könnten. Bitte vergessen Sie nicht, uns zugleich die Nutzungsrechte zu übertragen, also das Einverstädnnis der Beteiligten abzufragen.

    Social Media als Ideengeber

    (CMS) Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie manche Themen bei Twitter und vor allem Facebook zahlreiche Reaktionen hervorrufen, Diskussionen bewirken und munter weiterverbreitet werden – und andere eben nicht. Für uns geht es daher immer wieder darum, mit den auf ein breites Interesse stoßenden Themen weiter zu arbeiten und sie in eine noch größere Öffentlichkeit zu tragen.
    Genau das haben wir mit der „Schulverpflegung“ getan, wie Sie an der vor den Sommerferien durchgeführten Online-Umfrage sehen können, auf die dann im Juli eine Pressemitteilung mit den wichtigsten Ergebnissen gefolgt ist. Denn über einen Facebook-Post zum Thema vegetarisches und biologisches Essen für Schulkinder Anfang Mai konnten wir feststellen, dass darüber rege diskutiert und auch kontroverse Meinungen deutlich wurden. Das führte zu unserer Entscheidung, uns näher damit zu befassen, verstärkt durch den Trend des (Urban) Gardening, auch Titelthema der ZEIT Nr. 22 vom 4. Mai 2012, wobei es ja oft auch um Gemüseanbau geht wie in Ihren Schulgärten.
    Passend dazu ist auch unser zweiter Kurzfilm zum Thema „Ökologische Erziehung“ an Waldorfschulen entstanden, den wir Ihnen oben bereits vorgestellt haben. Wir wünschen Ihnen viel Freude damit und bitten um rege Verbreitung auf Ihren Schulhomepages und in Ihren Netzwerken!

    WOW-Day 2012

    (CMS) Waldorf One World (WOW) am 27. September 2012: Durch Eintagsarbeitsplätze, Sponsorenläufe, Bastel- und Verkaufsaktivitäten, Zirkusvorstellungen in der Fußgängerzone oder andere Aktionen sammeln Schülerinnen und Schüler Spenden für bessere Bildung und Lebensbedingungen von Kindern in aller Welt.
    Der WOW-Day ist eine weltweite Aktion, die von den Freunden der Erziehungskunst zusammen mit dem Bund der Freien Waldorfschulen und dem European Council for Steiner Waldorf Education organisiert wird. Seit 1994 haben Schülerinnen und Schüler aus Waldorfschulen in ganz Europa etwa 2 Millionen Euro für die Förderung von Waldorfinitiativen und anderen Bildungsinitiativen weltweit gesammelt. In den meisten Ländern werden Waldorfschulen, Waldorfkindergärten und heilpädagogische Einrichtungen nicht staatlich gefördert. Viele kämpfen täglich um ihre Existenz, während sie Kindern den Zugang zu einer menschenwürdigen Pädagogik ermöglichen. Oft heißt dies auch schon eine tägliche warme Mahlzeit!
    In den ersten Jahren beteiligten sich rund 20 Schulen am WOW-Day, später waren es jährlich etwa doppelt so viele - neben den deutschen vor allem skandinavische. Es kamen durch diese Aktion engagierter Waldorfschüler und Lehrer jährlich viel Geld zusammen! Die gesammelten Spenden gehen jeweils an die Freunde der Erziehungskunst und werden von diesen zu 100% an die Projekte weitergeleitet. Die Verwaltungskosten übernehmen die "Freunde", so dass kein Cent dabei verloren geht!
    In den letzten Jahren war der WOW-Day sehr erfolgreich und ist enorm gewachsen. 2011 sammelten Schülerinnen und Schüler aus 230 Waldorfschulen weltwei durch ihr Engagement über 335.000 €, die über 50 Initiativen in 28 Ländern zugute kamen. Ein Fünftel aller Waldorfschulen weltweit waren dabei! Wird Ihre Schule dieses Jahr dabei sein?

    Celia Schönstedt (CMS)

    Nach dem Abitur in Hamburg habe ich zunächst Betriebswirtschaftslehre in Bayreuth studiert (Abschluss 2004 als Dipl.-Kauffrau Univ.) und danach Journalistik in Stuttgart Hohenheim als Aufbaustudium (Abschluss 2007 als Dipl.-Journalistin). Währenddessen und auch schon in der Schulzeit zog es mich erst nach England, dann nach Spanien und später nach Chile, um zu lernen, zu studieren und zu arbeiten. Von 2007 an war ich dreieinhalb Jahre als Pressereferentin für WALA Arzneimittel bei der WALA Heilmittel GmbH in Bad Boll/Eckwälden tätig und habe mich mit der Anthroposophischen Medizin beschäftigt. So erlebe ich es als sinnvolle Weiterführung, mich jetzt seit April 2011 mit der "anthroposophischen Pädagogik" zu beschäftigen, denn ich bin selbst Waldorfkind (erst Kiga HH-Volksdorf, dann 13 Jahre Schule HH-Wandsbek) und habe meine Schulzeit als sehr glücklich und unbeschwert erlebt. Das liegt für mich eindeutig in der Waldorfpädagogik begründet, weshalb ich gerne und mit Freude dafür arbeite, dass sie möglichst vielen Kindern zu teil werden kann.

    Cornelie Unger-Leistner (CU)

    Ich bin Dipl. Soziologin und war als Redakteurin viele Jahre in verschiedenen Medienbereichen tätig (Zeitung, Presseagentur, Hörfunk, PR). Seit 2008 arbeite ich als freie Mitarbeiterin in der Pressestelle des BdFWS.
    Hier bin ich unter anderem zuständig für die Redaktion des Jahresbericht "Waldorf", die Erstellung von Pressematerial, vor allem auch mit wissenschaftlichem Hintergrund, Beantwortung von Anfragen, Auseinandersetzung mit Kritikern der Waldorfpädagogik und den Dialog mit der akademischen Pädagogik.
    Wenn ich nicht beim BdFWS tätig bin, schreibe ich an einer Forschungsarbeit zum Thema Förderung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen (Fach Sozialpädagogik an der Universität Mainz). Vor dem Hintergrund dieser Erfahrungen sind mir die interkulturellen Waldorfinitiativen ein besonderes Anliegen: In den großen Städten steigt der Anteil derjenigen Kinder, die in ärmere Stadtteile mit ungünstigen Lebensbedingungen hineingeboren werden, ständig. Die Waldorfpädagogik muss sich darum bemühen, sie auch zu erreichen.
    Ich habe zwei erwachsene Töchter (24 und 27 Jahre) und habe mich über 15 Jahre lang als Waldorfmutter an der Mainzer Waldorfschule engagiert (u.a. in der Schulküche und im Baukreis).

    Henning Kullak-Ublick (HKU)

    Meine Kindheit führte mich (seit 1955) über eine argentinische Estancia, Saõ Paolo, Teheran, Colombo und zwei Internate nach London. Danach begann ich eine Lehre und ein Studium der Landwirtschaft, begegnete der Anthroposophie und Joseph Beuys, mit dem ich bei der Gründung der "Grünen" einige für mich sehr wichtige Begegnungen hatte. 1980 begann ich, in Witten-Annen zu studieren.
    1984 zog ich nach Flensburg, um dort die erste Klasse der jungen Waldorfschule zu übernehmen und heiratete meine Frau Mareike (vier Kinder folgten). Zwischen 1984 und 2010 konnte ich drei Klassen bis zur Oberstufe begleiten. Außerdem unterrichtete ich Religion und Englisch und war Ansprechpartner für Sucht- und Drogenfragen. Seit 2000 gebe ich als Gastdozent Kurse für künftige WaldorflehrerInnen.
    Im Sommer 2010 begann ich, hauptamtlich für den Bund der Freien Waldorfschulen zu arbeiten, dessen Vorstand ich seit 2002 angehöre.
    Öffentlichkeitsarbeit war immer ein wichtiger Teil meiner Arbeit, weshalb mir auch im Bundesvorstand die Verantwortung für dieses Arbeitsfeld zuwuchs. Weitere Schwerpunkte sind die internationale Waldorfschulbewegung, die Lehrerbildung und die Zusammenarbeit mit jungen Lehrerinnen und Lehrern (junge-waldorflehrer.de)
    Neben meiner pädagogischen Arbeit initiierte ich 1995 die Volksinitiative "Schule in Freiheit" in Schleswig-Holstein, die inzwischen zwei selbstbewusste Schwestern in Berlin und Brandenburg bekommen hat.

    P.S.: An die WebmasterInnen

    Liebe WebmasterInnen der Waldorfeinrichtungen,
    Suchmaschinen bewerten die Wichtigkeit einer Seite bei der Eingabe eines Suchwortes oft nach der Anzahl der Links, die von anderen Internetseiten auf sie verweisen: Je mehr Verweise es gibt, desto weiter vorne wird die Seite in der Ergebnisliste platziert.
    Seit einiger Zeit bedient sich eine kleine Bloggergruppe, deren Autoren es um eine gezielte Diffamierung von Waldorfschulen geht, dieser Technik, um in den Suchmaschinen einen der begehrten vorderen Plätze zu erlangen. Dazu verweisen sie von allen möglichen Orten aus auf die immer gleichen Seiten und verleihen ihnen so den Schein der Wichtigkeit. Zugleich verdrängen sie gehaltvollere Beiträge nach hinten, wo sie leicht übersehen werden.
    Nun wollen wir Sie keineswegs dazu animieren, diesem schlechten Beispiel zu folgen! Dennoch können Sie dazu beitragen, dass die Informationen, die der BdFWS ins Netz stellt, leichter gefunden werden, indem Sie darauf verlinken. Das könnte zum Beispiel gut mit dem neuen Film zur ökologischen Erziehung geschehen, indem Sie die Seite www.waldorfschule.de/medien/videos verlinken.
    Vielen Dank, Ihr HKU

    Bund der Freien Waldorfschulen e.V. | Wagenburgstraße 6 | D-70184 Stuttgart | Telefon: +49 (0)711 21042-0 | Telefax: +49 (0)711 21042-19 | E-Mail: bund@waldorfschule.de |