Die Lehrerausbildung an Hochschulen und in Waldorfseminaren

Lehrer, die an einer Freien Waldorfschule unterrichten möchten, benötigen eine Qualifikation, die je nach Bundesland an unterschiedliche Voraussetzungen gebunden ist. Diese kann eine staatliche Lehrerausbildung oder eine gleichwertige Ausbildung sein, wie sie unter anderem an Hochschulen und Waldorf-Seminaren durchgeführt wird. In jedem Falle sollte eine waldorfpädagogische Qualifikation, evtl. durch eine kurze Zusatzausbildung, angestrebt werden. Die Möglichkeiten, sich diese Qualifikation anzueignen, sind vielfältig. In Deutschland gibt es elf Waldorflehrer-Seminare und mehr als 40 berufsbegleitende Ausbildungskurse. Einige der Lehrerseminare sind als Hochschulen staatlich anerkannt, beispielsweise die Freie Hochschule Stuttgart und die Alanus-Hochschule in Alfter. Je nach beruflicher Vorbildung und persönlichen Möglichkeiten können angehende Waldorflehrer zwischen verschiedenen Ausbildungsgängen wählen: Die Lehrerausbildung kann als Vollzeit-Studium, in mehreren Blöcken, als Fernstudium oder berufsbegleitend absolviert werden.

An den Lehrerseminaren bestehen teilweise eigenständige Ausbildungsgänge zum Lehrer an Freien Waldorfschulen. Die Studiengänge unterscheiden sich stark voneinander. Bitte fordern Sie daher genauere Informationen bei den Seminaren an. Sämtliche Kontaktadressen finden Sie hier.