Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität Mannheim

Studiengänge:

Bachelor of Arts Waldorfpädagogik

Der Studiengang qualifiziert für die Tätigkeit als Assistenzlehrer an einer Waldorfschule, einer heilpädagogischen Waldorfschule oder einer Sonderschule. Weitere Tätigkeitsfelder liegen im Bereich der außerschulischen Pädagogik, beispielsweise in der Hort- und Freizeitpädagogik. Darauf aufbauend besteht die Möglichkeit, den Masterstudiengang Waldorfpädagogik am Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität zu studieren.
Studiendauer: 6 Semester Vollzeit

Bachelor of Arts Social Care/Heilpädagogik

Der Studiengang qualifiziert für Entwicklungs-, Leitungs- und Betreuungsaufgaben in der außerschulischen Heilpädagogik, beispielsweise der Behindertenhilfe. Er berechtigt darüber hinaus zur Aufnahme eines Masterstudiums der Heilpädagogik. Das Studium zeichnet sich durch einen hohen Praxisanteil, gezieltes Lernen in kleinen Gruppen sowie durch die wissenschaftliche Evaluation und Weiterentwicklung der praktischen Erkenntnisse aus.
Studiendauer: 6 Semester Vollzeit

Master of Arts Waldorfpädagogik mit Schwerpunkt Klassenlehrer

Der Studiengang qualifiziert für die Tätigkeit als Klassenlehrer an Waldorfschulen. Der Klassenlehrer unterrichtet eine Klasse in den ersten acht Schuljahren in den Fächern Mathematik, Deutsch, Geschichte, Sach- und Naturkunde sowie in einem Nebenfach. Im Mittelpunkt des Masterstudienganges Waldorfpädagogik steht eine am Lebensalter orientierte Pädagogik. Diese ist die Grundlage für eine altersgerechte und individuelle Wahrnehmung und Förderung von Kindern und Jugendlichen.
Studiendauer: 4 Semester Vollzeit

Master of Arts Waldorfpädagogik mit Schwerpunkt Inklusion

Der Studiengang qualifiziert für die Tätigkeit als Klassenlehrer an inklusiven Waldorfschulen, heilpädagogischen Waldorfschulen und Sonderschulen. Der Studiengang befindet sich in Vorbereitung und wird voraussichtlich ab dem Studienjahr 2013/2014 angeboten.
Studiendauer: 4 Semester Vollzeit

Das Institut

Das Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität in Mannheim qualifiziert in verschiedenen Studiengängen für pädagogische und heilpädagogische Aufgaben in anthroposophisch orientierten Einrichtungen. Darüber hinaus entwickelt das Institut pädagogische Fragestellungen kontinuierlich weiter und leistet durch seine Forschung Beiträge zum wissenschaftlichen Diskurs.

Grundlage für Forschung und Lehre des Instituts ist die Annahme, dass die Wirklichkeit kindlichen Seins nur in der pädagogischen Begegnung mit dem Kind selbst erfahren werden kann. Pädagogische Begriffe werden daher sowohl in der Praxis als auch in der Theorie gebildet und reflektiert, um dann theoriegeleitet in ein pädagogisches Handlungskonzept überführt zu werden. Dem entsprechend praxisorientiert sind die Studiengänge des Instituts ausgerichtet. Zahlreiche Praktika und die kontinuierliche pädagogische Praxis (Sozialarbeit) z. B. in der Partnerschule des Instituts, der Interkulturellen Waldorfschule Mannheim, oder in heilpädagogischen Einrichtungen ergänzen die Seminare und Vorlesungen.

Das Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität kooperiert mit dem Fachbereich Bildungswissenschaft der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft. Die Studienveranstaltungen finden in Mannheim statt. Das Studium schließt mit einer Prüfung der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft ab.

Die Absolventen der Studiengänge erwerben einen staatlich anerkannten Universitätsabschluss, alle Studiengänge sind akkreditiert. Die Studienleistungen werden mit Leistungspunkten (ECTS) bewertet, so dass ein Wechsel von und zu anderen Hochschulen möglich ist.

Das Besondere:

Waldorfpädagogik, Heilpädagogik und Inklusion

Die Kurse und Vorlesungen der Studiengänge Waldorfpädagogik und Social Care/Heilpädagogik sind stark verflochten, wodurch auch alle angehenden Klassenlehrer einen Einblick in die Heilpädagogik erhalten oder auch z.B. in der wöchentlichen Sozialarbeit selbst erleben.

Interkulturalität

Heute gehören Inklusion und Diversität zu den pädagogischen Schlüsselbegriffen im Umgang mit unterschiedlichen Geschlechterrollen, unterschiedlichen kulturellen Hintergründen, verschiedenen Erstsprachen, religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen und verschiedenen Familienstrukturen.

Das Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität arbeitet eng mit der Interkulturellen Waldorfschule Mannheim Neckarstadt und dem Kindergarten Langstraße zusammen. In beiden Einrichtungen haben mehr als 50% der Kinder und Mitarbeiter einen Migrationshintergrund. Mit dem Forschungsschwerpunkt Interkulturalität wird die interkulturelle Waldorfschule wissenschaftlich begleitet.

Sozialarbeit

Die wöchentliche Sozialarbeit der Studierenden findet in der Interkulturellen Waldorfschule Mannheim Neckarstadt, dem Kindergarten Langstraße, der Odilienschule oder der Hans Müller-Wiedemann-Schule statt. Die Studierenden arbeiten dabei schon ab der ersten Studienwoche mit einem Kind zusammen, unterstützen die jeweilige Einrichtung und setzen theoretisch Erlerntes in der pädagogischen Praxis um.

Persönliche Studienbetreuung

Jeder Student wird von einem Mentor aus der Dozentenschaft persönlich betreut und unterstützt. Fragen zu den Studienveranstaltungen und dem Curriculum, den Inhalten der Lehrveranstaltungen oder auch den persönlichen Entwicklungen und Fähigkeiten können in den Gesprächen mit dem Mentor bearbeitet werden.

Anzahl der Studienplätze:

Pro Studiengang und Semester werden 46 Studienplätze vergeben

Beginn des Studiums:

Jeweils zum Wintersemester mit Beginn im September

Informationsmöglichkeiten:

  • Studieninformationstage: aktuelle Termine finden Sie auf unserer Internetseite: www.institut-waldorf.de
  • Probestudium im laufenden Studienbetrieb: jederzeit möglich
  • Beratungs- oder Informationsgespräch: nach Vereinbarung www.institut-waldorf.de

Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität

Zielstr. 28
68169 Mannheim
Tel. 0621-309480
Fax 0621-3094850

info@institut-waldorf.de
www.institut-waldorf.de.de